Sie sind hier: Startseite » Mallorca Mitte » Montu´ri

Montu´ri

Mallorca - Montu´ri
Mallorca - Montu´ri Ansicht von Montu´ri - Foto: Wikipedia - Autor: Chixoy - Lizenz: s.u.



Übersicht

Mallorca - Montu´ri
Mallorca - Montu´ri Rathaus



Jedesmal, wenn ich von Manacor nach Palma über die Ma-13 fahre, sehe ich auf der rechten Seite etwas erhöht liegend die Stadt Montuiri. Der Ort liegt auf einem Hügel etwa in der Inselmitte. Bereits von weitem sieht man die typischen Steinwindmühlen, die teilweise wie Stümpfe aus der Landschaft ragen. Auch die Ortskirche Sant Bartomeu fügt sich harmonisch in dieses schöne Panorama ein. Montuiri ist ein traditionelles Städtchen, das im Laufe des Jahres auch verschiedene Feste feiert. Die Distanz zur Inselhauptstadt Palma beträgt etwa 28 Kilometer. Der Wochenmarkt findet immer am Montag vormittag auf der Placa Major statt.




Montu´ri

Mallorca - Montu´ri
Mallorca - Montu´ri Gasse in Montu´ri - Foto: Wikipedia - Autor: Christian Michelides - Lizenz: s.u.


Montuïri (spanisch: Montuiri) ist eine Stadt und Gemeinde in der Provinz und Autonomen Gemeinschaft der Balearen. Sie befindet sich in der Region (Comarca) Pla de Mallorca auf der Insel Mallorca und grenzt an die Gemeinden Algaida, Lluchmayor, Porreres, Sant Joan und Lloret de Vista Alegre. Der städtische Kern befindet sich nördlich der Autobahn „Palma-Manacor“ (Ma-15), die diese Stadt mit Palma de Mallorca und Manacor verbindet. Der historische Kern wurde im Jahr 1300 nach dem Stadtbrief von König Jaume II. (Jacob II.) von Mallorca als königliche Stadt gegründet. Die Stadt besitzt 2912 Einwohner (Stand 1. Januar 2019), davon im Jahr 2008 2281 im gleichnamigen Ort. Im Jahr 2006 betrug der Ausländeranteil der Gemeinde 13,5 % (349), der Anteil deutscher Einwohner 2,8 % (73).


Geschichte

Mallorca - Montu´ri
Mallorca - Montu´ri ...schöne Gassen...


Montuïri zählt zu den ältesten Ortschaften Mallorcas. Unter den Arabern bildete sie einen der zwölf Distrikte, in denen das damalige Mayurqa aufgeteilt wurde. Montuïri fiel, wie der Rest der Insel, nach der katalanischen Eroberung unter den Landaufteilungsplan (Llibre de Repartiment von 1232), nach dem der Eroberer von Mallorca, König Jaume I. (Jakob I.) das Land parzellierte und an seine Edelmänner und getreuen Ritter vergab. Im Jahre 1300 übergab dann Jaume II. (Jakob II.) dem Ort eigene Rechte und es wurde ein erster, rechteckiger, Ortskern entworfen, der sich an das Mühlenviertel anschließt. Die acht Mühlen des Molinar, die noch heute erhalten geblieben sind, haben das Ortsprofil geprägt.


Mallorca - Montu´ri
Mallorca - Montu´ri Blick auf die Pfarrkirche Sant Bartomeu


Mallorca - Montu´ri
Mallorca - Montu´ri Impressionen


Ihre Steintürme, die den Wind als Energiequelle benutzten, sind ein lebendiges Zeugnis für eine von Natur und Boden abhängige Vergangenheit. Im Laufe der Jahrhunderte kamen neue Plätze und Wege hinzu, doch die mittelalterliche Struktur des Ortes ist bis heute deutlich erhalten geblieben. Die Krisenjahre der Insel im 14. und 15. Jahrhundert gingen auch an Montuïri nicht spurlos vorüber. Später, im 18. Jahrhundert, erfolgte aufgrund einer vernichtenden Trockenheit und Pest erneut ein Bevölkerungsschwund. Unter dem Franco-Regime verschwand der kulturelle und politische Dynamismus der republikanischen Epoche und der Nationalkatholizismus der Nachkriegszeit machte die Kirche zum beherrschenden Element des sozialen und kulturellen Lebens in der Gemeinde. [1]


Puig de Sant Miquel

  • Puig de Sant Miquel

    Ein wichtiger Besichtigungspunkt innerhalb der Gemeinde Montuiri (Mallorca) ist der Puig de Sant Miquel, ein Hügel von 247 Meter Höhe etwa 5 Kilometer östlich von Montuiri. Auf dem Plateau befind...

Església de Sant Bartomeu

  • Església Sant Bartomeu

    Die Església Sant Bartomeu ist eine römisch-katholische Kirche in Montuiri auf der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca. Die Kirche befindet sich erhöht gelegen auf der Nordwestseite des Plaça Maj...



Feste

  • Sant Antoni am 17. Januar;
  • Festa d’es Puig - am Dienstag nach Ostern, mit Wallfahrt zum Puig de Sant Miquel;
  • Sant Bartomeu, Patronatsfest am 24. August;


Cossiersmont1

Cossiers-Tńnzer am Bartholomńus-Tag - Patronatsfest in Montu´ri - eingebunden Řber Wikimedia Commons


Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche Sant Bartomeu, erbaut im 14. Jahrhundert, umgebaut im 18. Jahrhundert;
  • Pfarramt, erbaut um 1500;
  • Kapelle Mare de Deu de la Bona Pau;
  • Archäologische Ausgrabungsstätte Son Fornés, eine Siedlung der Talayot-Kultur;
  • Windmühle Molí d’en Fraret;
  • Mühlenviertel Es Molinar, wurde 2010 zur Besichtigung freigeben;
  • Naturschutzgebiet Puig de Sant Miquel- 247 Meter hoher Hügel;
  • Rathaus;


Museum Son Fornés

Mallorca - Montu´ri
Mallorca - Montu´ri Luftbild der Ausgrabungsstätte Museu Arqueol˛gic de Son Fornés - Foto: Wikipedia - Autor: Jaume Murillo - Lizenz: s.u.


Son Fornés ist neben „Ses Païsses“ und „Capocorb Vell“ eine der bedeutendsten und besterhaltenen talayotischen Siedlungen Mallorcas. Es sind aus teilweise megalithischen Steinblöcken gebaute Siedlungen, die zwischen 1300 v. Chr. und 500 v. Chr. auf den Balearen entstanden. Die archäologische Ausgrabungsstätte von Son Fornés befindet sich etwa 2,5 Kilometer nordwestlich des Ortes Montuïri an der Landstraße nach Pina. Die Fläche des bisher freigelegten Geländes beträgt rund drei Hektar, aber mehr als doppelt so viel befindet sich noch unter der Erde. Die Entstehung von Son Fornés wird in die Hauptphase des Talayotikums um das Jahr 900 v. Chr. datiert. Während des Posttalayotikums, von 550 bis 250 v. Chr., kam eine neue Bauphase hinzu, die die vorhandene Baumasse einbezog.


Mallorca - Montu´ri
Mallorca - Montu´ri Talaiot 1 der Ausgrabungsstätte von Son Fornés, Gemeinde Montu´ri, Mallorca, Spanien - Foto: Wikipedia - Autor: Olaf Tausch - Lizenz: s.u.


Auch während der Klassischen Epoche von ca. 250 v. Chr., als Mallorca bereits unter punischem Einfluss stand und den Karthagern als Militärbasis diente, bis 100 n. Chr., also noch rund 200 Jahre nach der Eroberung der Insel durch die Römer, wurde an Son Fornés weitergebaut. Erst kurz vor dem Fall des Weströmischen Reiches gegen Ende des 5. Jahrhunderts n. Chr. verlieren sich die Anzeichen der Besiedlung. Bis zur Entdeckung der Fundstätte von Son Fornés im Jahr 1975 waren die Siedlungsreste vollständig mit Erde bedeckt. Bisher sind die Reste von mindestens drei runden Talayots mit angrenzenden Wohnhütten freigelegt worden. Diese sind umschlossen von einer Mauer, die dem Ganzen einen urbanen Charakter verleiht. Die Mauer wurde aus großen Kalksteinblöcken ohne Mörtel zusammengefügt. Eine Methode, die unter dem Namen „Paret seca“ heute noch auf den Balearen verbreitet ist.

Man vermutet, dass in Son Fornés in talayotischer Zeit rund 400 bis 500 Menschen gelebt haben. Da der größte Teil des Geländes aber noch in der Erde verborgen ist, sind bei zukünftigen Grabungen Überraschungen möglich. [2]


Typisch Mallorca

Quellenhinweise:

Mallorca - Montu´ri
Mallorca - Montu´ri Mittelrisalit mit der Jahreszahl 1643 der Pfarrkirche Sant Bartomeu


1.: Die Informationen zur Geschichte von Montuïri basieren auf dem Artikel Montuïri vom 17.09.2019 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

2.: Die Informationen zur archäologischen Ausgrabungsstätte von Son Fornés außerhalb von Montuïri stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 12.03.2020!

Die Fotos "Ansicht von Montuïri - Autor: Chixoy" - "Luftbild der Ausgrabungsstätte Museu Arqueològic de Son Fornés - Autor: Jaume Murillo" - "Talaiot 1 der Ausgrabungsstätte von Son Fornés - Autor: Olaf Tausch" sind lizenziert unter der Creative Commons "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported".

Das Foto "Gasse in Montuïri - Autor: Christian Michelides" ist lizenziert unter der Creative Commons "Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)".


Fotos aus Montu´ri



-Anzeige-





Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend fŘr Sie zu verbessern. Mehr erfahren