Banyalbufar

Mallorca - Banyalbufar
Mallorca - Banyalbufar Blick auf die Terrassen - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)



Übersicht

Mallorca - Banyalbufar
Mallorca - Banyalbufar Blick auf das Dorf mit den Terrassen - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)



An der Westküste von Mallorca zwischen den Orten Valldemossa (etwa 10 km entfernt) im Norden und Estellence im Süden befindet sich das Dorf Banyalbufar. Der Ort ist eine Gemeinde der spanischen Baleareninsel Mallorca und auch gleichzeitig der Verwaltungssitz der Gemeinde. Das Gemeindegebiet besitzt eine Fläche von etwa 18 Quadratkilometer und es ist besiedelt mit 495 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017). 1991 waren 85,7 % der Einwohner Mallorquiner, 8,3 % kamen aus anderen spanischen Provinzen und nur knapp 6 % waren Ausländer. Die höchste Einwohnerzahl wurde im Jahr 1920 mit 894 Einwohnern notiert. In den folgenden zehn Jahren fiel die Einwohnerzahl drastisch ab, wahrscheinlich aufgrund politischer Unruhen im Ort. 1930 hatte Banyalbufar nur noch 200 Einwohner.




Banyalbufar

Mallorca - Banyalbufar
Mallorca - Banyalbufar Impressionen


Auf der Ma-10 erreicht man auf der Straße zwischen Andratx und Valldemossa nach einer Serpentinenstrecke das Dorf Banyalbufar. Der Ort liegt an einem der Berghänge des Tramuntana-Gebirges. Die Lage der Ortschaft spiegelt sich auch in der etymologischen Bedeutung ihres Namens wider. Der ursprüngliche Ortsname binya l-baḥr lässt sich mit 'Bau des Meeres' oder auch 'Gründung des Meeres' übersetzen und steht für Gründung einer neuen Niederlassung einer maurischen Gemeinde in der Serra de Tramuntana während des 10. Jahrhunderts. In katalanischen und lateinischen Dokumenten des 13. Jahrhunderts wird der zweite Bestandteil mit la bzw. sa mar oder auch juxta mare, also 'am, nahe dem Meer', übersetzt. Die ursprüngliche maurische Bedeutung von Banyalbufar ist folglich als nahe dem Meer errichtet zu verstehen.


Mallorca - Banyalbufar
Mallorca - Banyalbufar Port des Canonge - Foto: Wikipedia - Autor: Chixoy - Lizenz: s.u.


Vier niedrigere Berge gehören zu dieser Gemeinde, wobei Mola de Planícia mit 942 Meter der höchste ist und Sa Talaia mit 309 m der niedrigste. In Banyalbufar werden das ganze Jahr über Niederschläge registriert. Der trockenste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 10,1 l/Quadratmeter. Die höchste Niederschlagsmenge verzeichnet man im Oktober mit 80,9 l/Quadratmeter. Der meiste Regen in Banyalbufar fiel am 10. Juni 1975, als 170 l/Quadratmeter gemessen wurden.

Zur Gemeinde Banyalbufar gehören folgende Orte:


  • Banyalbufar (516 Einwohner)
  • Es Port des Canonge (55 Einwohner)
  • Son Coll (56 Einwohner)
Mallorca - Banyalbufar
Mallorca - Banyalbufar Impressionen


Geschichte

Mallorca - Banyalbufar
Mallorca - Banyalbufar Kirche Nativitat de la Verge Maria - Foto: Wikipedia - Autor: Antonio De Lorenzo - Lizenz: s.u.


Nach der katalanischen Eroberung von Mallorca (Mayurka) 1229 unterstand Banyalbufar den Edelmännern Gilabert de Cruïlles und Ramon Sa Clusa. Während des Mittelalters wurde das Tal bis ins 15. Jahrhundert von einer praktisch absolutistischen Regierung beherrscht: der Baronie von Banyalbufar. Der Herrscher der Baronie besaß die Zivil- und Strafgerichtsbarkeit über die gesamte Ortsbevölkerung. Die Einwohner von Banyalbufar widmeten sich fast ausschließlich der Landwirtschaft. Der Fischfang spielte nur eine sekundäre Bedeutung. Angebaut wurden Weizen, Gerste, Hülsenfrüchte, Oliven, Flachs, Hanf, Safran und vor allem Wein.


Mallorca - Banyalbufar
Mallorca - Banyalbufar Blick auf die teilweise bewirtschafteten Terrassen


Die hiesige Malvasiertraube war hoch geschätzt. Nachdem ihr Anbau lange Zeit vernachlässigt wurde, ist man heute bemüht, sie neu anzupflanzen. In früheren Zeiten war dieser Ort wirklich ein Weingarten. Von der Höhe des Ortes staffeln sich die rund 2000 Terrassen, auf denen einst ausschließlich Malvasier-Wein angebaut wurde. Dieser Wein war nicht umsonst am Hofe der Könige von Aragón bevorzugt, für Jaume I. (Jakob I.) soll es mit ein Grund gewesen sein, die Insel Mallorca zu erobern. Heute werden hier hauptsächlich Tomaten und anderes Gemüse geerntet. Eng verbunden mit dem Weinanbau ist die Wasserversorgung der Felder. Nirgendwo auf Mallorca zeigt sich die Kunst maurischer Wasserexperten so deutlich wie hier. Die Wasserleitungen, die das besonders für die Landwirtschaft wichtige kostbare Nass aus den Bergen herabführen, stammen zum großen Teil noch aus arabischer Zeit. Die aus den Feldsteinen von den Mauren gebauten Trockenmauern bremsen den Wasserlauf ein und die zahlreichen Wasserbecken fangen überschüssiges Wasser auf. Die Trockenmauern - auch an anderen Plätzen errichtet - sind heute Teil des wertvollen Kulturerbes der Insel Mallorca.


Kultur und Sehenswürdigkeiten

Mallorca - Banyalbufar
Mallorca - Banyalbufar Torre des Verger (Mirador de ses Animes) - Foto: Wikipedia - Autor: Harald Hoyer - Lizenz: s.u.


Zu den Sehenswürdigkeiten des Dorfes gehören u.a. die Terrassen von Banyalbufar. Auch ein alter Wachturm im Gemeindegebiet von Banyalbufar - Torre des Verger - gehört zu den historischen Gebäuden des Ortes. Er wurde errichtet, um sich vor den maurischen Piraten zu schützen. Der Wachturm Torre des Verger, auch Torre de Ses Ànimes genannt, schwebt gleichsam über dem Meer und ist heute der meistbesuchte Aussichtspunkt ganz Mallorcas. Mitten im Ort liegt ein altes Herrenhaus mit dem Namen La Baronía. Unterhalb von Banyalbufar befindet sich eine kleine Strandbucht, die nur über steile Treppen erreichbar ist. Weitere Strände und Buchten, die sich auf dem Gemeindegebiet von Banyalbufar befinden, sind Cala Banyalbufar, Es Corral Fals, Son Bunyola und Es Port des Canonge. Am 8. September, dem Geburtstag der Schutzherrin des Dorfes - der Jungfrau Maria (la Nativitat de la Verge Maria) - beginnt das Dorffest, das etwa 1 Woche andauert. Das Fest Mariä Geburt wird im Kirchenjahr der römisch-katholischen Kirche, der orthodoxen Kirchen und der anglikanischen Kirche am 8. September gefeiert. [1]



Serra de Tramuntana - 8

Terrassen in Banyalbufar, eine Kulturlandschaft der Serra de Tramuntana - eingebunden über Wikimedia Commons


Wanderwege

Mallorca - Banyalbufar
Mallorca - Banyalbufar Wegweiser des Fernwanderwegs GR-221 - Foto: Wikipedia - Autor: Ingo Kirschnereit - Lizenz: s.u.


Eine der schönsten Wanderungen auf der Insel ist die Wanderung zum Port des Canonge bei Banyalbufar. Die Route führt zunächst durch schattenspendenden Kiefernwald fast unmerklich bergab. Später säumen bizarre Felsformationen den Weg, und es ergeben sich herrliche Ausblicke auf die Steilküste. Die weitgeschwungene Bucht von Port des Canonge mit ihren winzigen Kiesstränden belebt sich nur am Wochenende, wenn die einheimischen Fischer ihre kleinen Boote ins Wasser lassen. Ausgangspunkt der Wanderung ist eine Straßenkurve östlich von Banyalbufar zwischen Kilometer 85 und 86. Die Wanderung führt über einen leichten bis mittelschweren breiten Waldweg bis zum Port des Canonge. Der Weg ist hier und da mit orangefarbenen Punkten markiert. [1]


Estellencs

Mallorca - Estellencs
Mallorca - Estellencs Main Road - Estellencs - Foto: Wikipedia - Autor: rene boulay - Lizenz: s.u.


Estellencs liegt im Nordwesten der Insel in der Region (Comarca) Serra de Tramuntana. Der Ort ist eine Gemeinde der spanischen Baleareninsel Mallorca mit etwa 300 Einwohnern. Knapp ein Viertel der Einwohner sind Ausländer. Die einzige Siedlung der Gemeinde, der gleichnamige Ort Estellencs, zählt 226 Einwohner. Sie liegt nordwestlich der Hauptstadt Palma an der Küstenstraße Ma-10 von Andratx nach Sóller, und ist auch ein Etappenziel des Fernwanderwegs GR 221. Hauptwirtschaftsfaktor ist die Landwirtschaft, insbesondere der Tomatenanbau auf Terrassenfeldern sowie der Weinanbau. Darüber hinaus verfügt Estellencs über eine eigene Ölpresse. Einzige Sehenswürdigkeit ist die Pfarrkirche San Juan Bautista, die bereits 1422 erstmals urkundlich erwähnt und im 17. Jahrhundert umgebaut wurde.


Valldemossa

Mallorca - Valldemossa
Mallorca - Valldemossa Blick auf die Pfarrkirche Sant Bartomeu - Foto: Wikipedia (Public domain)


Valldemossa und besonders das Kloster Sa Cartoixa sind die am meisten von Touristen besuchten Orte der Insel Mallorca. Einer der Gründe dafür ist sicherlich die idyllische Schönheit des Ortes inmitten der Berglandschaft der Serra de Tramuntana. Der zweite Grund liegt darin, dass der aus Polen stammende Komponist Frédéric Chopin und seine Geliebte George Sand (bürgerlich: Amantine Aurore Lucile Dupin de Francueil) hier eine leidenschaftliche Zeit der Liebe mit allen Höhen und Tiefen verlebten. Neben dieser romantischen Geschichte wirkt....

Weitere Informationen zum Dorf Valldemossa an der Westküste von Mallorca finden Sie hier....!


Deià

Mallorca - Deià
Mallorca - Deià Ortseinfahrt


Als am Ende des 19. Jahrhunderts viele Maler, Schrifsteller und exzentrische Persönlichkeiten aus aller Welt kamen, war Deià noch ein kleines Dorf. Nach Deia führte damals eine schwer zu meistende Landstraße. Heute, zwei Jahrhunderte später, gilt diese Definition für Deià immer noch. Heute wie gestern schauen die Bewohner aus dem Fenster über das Meer und die Bucht von Deià, einer der unzugänglichsten Küstenstreifen im Westen der Insel. Dieses Dorf mit etwa 600 Einwohnen wurde um die barocke Kirche Sant Joan Baptista herum errichtet....

Weitere Informationen zur Stadt Deià an der Westküste von Mallorca finden Sie hier....!


Quellenhinweis:


1.: Die Informationen zur Gemeinde Banyalbufar in der Landschaft Serra de Tramuntana basieren auf dem Artikel Banyalbufar vom 21.07.2018 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Fotos "Kirche Nativitat de la Verge Maria - Autor: Antonio De Lorenzo" - "Torre des Verger (Mirador de ses Animes) - Autor: Harald Hoyer" - "Port des Canonge - Autor: Chixoy" - "Wegweiser des Fernwanderwegs GR-221 - Autor: Ingo Kirschnereit" - "Main Road - Estellencs - Autor: rene boulay" sind unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.


Fotos aus Banyalbufar





-Anzeige-







Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren